Alex Alves - Eine Karriere zwischen Genie und Wahnsinn

Es sind nicht die Durchschnittsmenschen, die uns den Alltag spannend und unterhaltsam gestalten. Im Gegenteil. Wie der Volksmund sagt, liegen Genie und Wahnsinn oft nah beeinander. So ein Mensch war Alex Alves (bürgerlicher Name Alexandro Alves do Nascimento; geboren am 30. Dezember 1974 in Campo Formoso; † 14. November 2012 in Jaú). 

 

Seine Karriere begann er 1993 beim EC Vitória, bevor er über ein paar Zwischenstationen zu Cruzeiro Belo Horizonte wechselte, wo er in 114 Partien 55 Tore erzielte. Für die damalige Rekordablöse von 15,2 Millionen Mark wechselte Alex Alves in die Bundesliga zu Hertha BSC Berlin, wo er bis 2003 in 81 Bundesligaspielen 25 mal traf.

 

Während er den Medien durch mehrfaches Fahren ohne Führerschein, Erscheinen im weißen Frauenpelz auf einer Weihnachtsfeier oder durch kuriose Verletzungen Futter für Skandalmeldungen lieferte, und bis heute die Rekordstrafe von 130.000 EUR beim Berliner Hauptstadtclub hält, waren die Fans froh, jemanden wie Alex Alves im Team zu haben.

 

Seine stets freundliche Art gegenüber Fans und Presse, sein gutes Herz und seine Gutmütigkeit gegenüber Familie und Freunden, sind ebenso unvergessen beim Berliner Publikum, wie seine Genialität auf dem Platz, seine spektakulären Tore oder seine Capoeirashows nach erzielten Treffern. Wer Alex beim Training beobachtete, oder sich auch nur ein Autogramm holte, wird eines sicherlich bis heute nicht vergessen haben - sein Lächeln! Stets gut gelaunt, immer für einen Spaß zu haben, und als Berlins neueste Modeikone durften wir Alex für 3 Jahre in Berlin erleben, bevor er zurück nach Brasilien ging, was nach eigener Aussage der "schlimmste Fehler seiner Karriere war".

Dort kam er nicht mehr richtig auf die Beine, wechselte nach Griechenland zu AO Kavala, und beendete danach seine Karriere.

 

Welches Genie und welcher positiv verrückte Mensch Alex Alves war, der am 14.11.2012 an den Folgen einer seltenen Bluterkrankung verstarb, sollen die nachstehenden Bilder und Videos zeigen. Alex Alves bleibt seinen Fans, seinen Kameraden und seinen Weggefährten nicht nur in positiver Erinnerung, sondern denjenigen die ihn liebten für immer im Herzen.